Letzte Änderung:  
29.03.2010 13:10:12
 
ein Counter...
Anmelden
  Über IWAN - [History]  
Bild Über IWAN
Bild Das Produkt
Bild ein wenig Technik
Bild Referenzen
Bild Open GIS
Bild History
Bild Aktuelle Änderungen

Bild Dokumentation
Bild Datenzugriff
Bild IwanScript
Bild Symbole und Klassifikation
Bild How-To's
Bild Beispielskripten

Bild Kontakt/Impressum
Bild Kontakt
Bild Impressum
Bild Haftungsausschluss
Bild Copyright
Bild Weitere Links

 

iwan - History

30.05.2005
  Bei PostGRES Ebenen werden Selektionen nicht mehr mit einer offenen Verbindung gehalten. Dadurch werden Probleme bei einem schreibenden Zugriff auf die Datenquelle umgangen. Das Problem war bedingt durch die spezielle Implementierung des GiST Index auf die Geometrie. Dieser Indextyp setzt einen exclusiven Lock auf die Zeilen auch bei nur lesenden Zugriffen.
24.05.2005
Der Neue eval Befehl steht zur Verfügung. Diese neue Option findet auch bei Legendendateien Verwendung.
Die aktuelle Version 3.3.3.450 bringt viele neue Optionen.
  • Neuer Parameter theInitExtent ist verfügbar
  • Performanceverbesserungen innerhalb von IwanScript (im Besonderen große String-Operationen)
Einige Bug's in der HTTP und Image Bibliothek wurden behoben.
12.06.2004
Die Funktion für den Remotezugriff auf andere Iwan Server in der Dokumentation beschrieben.
Die Funktion zum Laden von Splinetexten ist in der Dokumentation beschrieben.
Die on-the-fly Transformation zwischen verschiedenen Koordinatensystem ist implementiert.
04.06.2004
Die Version 3.3.2 bringt folgende Änderungen:
Für ODBC basierte Datenquellen kann nun auch das Argument theSymbolFile angegeben werden. Damit steht die klassifizierte Darstellung durch Legendendateien auch für diesen Ebenentyp zur Verfügung.
Die Funktion zum Laden von ODBC basierten Datenquellen kann zum Zugriff auf openGIS SFS konforme Datenbanken genutzt werden.
Das Geometry Objekt ist jetzt mit der Funktion CreateObject erstellbar. Des Weiteren wurde es um die Funktion MergeIntoMulti erweitert.
In IwanScript geben alle Objekte als Stringrepräsentation jetzt die Zeichenkette "<object>" statt einer leere Zeichenfolge zurück.
Einer Funktion konnten bisher maximal 20 benannte Argumente übergeben werden. Dieser Wert wurde jetzt auf 32 erhöht.
... ebenso verfügt das Objekt GeoProcessor über diese Funktion.
Im Telnetzugang können Argumente für die Befehle LIST und UNLOAD mit Platzhaltern angegeben werden. Das Prozentzeichen oder das Sternchen ("*") stehen für beliebige Zeichen, ein Fragezeichen steht als Platzhalter für genau ein Zeichen.
Es sind jetzt auch Filter auf ODBC Layer möglich.
10.05.2004
Der "Themenstadtplan Dresden" wechselte heute in den Produktivbetrieb.
Die IWAN-Com Komponenten konvertieren jetzt auch die OGC Typen "WKT" und "WKB". Eine Anbindung an OGC Datenbanken, z.B.: PostgreSQL, ist in Kürze zu erwarten.
Neue Eigenschaften für das Geometry Objekt verfügbar:
  • asWKB, fromWKT -> Konvertiert in OGC Binärformat
  • asWKT -> Konvertiert in OGC Textformat
  • 06.05.2004
    Für Punktsymbole kann nun mit SetMarkerAngle eine gedrehte Darstellung erfolgen.
    Die Dokumentation für die Symbolerweiterungen wurde überarbeitet. Der Verweis auf das "alte" Symbolformat wurde entfernt.
    Der Parameter theDrawMode für AddTheImageCatalog wurde in die Dokumentation aufgenommen.
    Wurde ein HTTP-Logeintrag mit genau 255 Zeichen erstellt, konnte dies zu einem Absturz führen.
    Ab der Version 3.3.1.1020 können Parameter für Datenquellen definiert werden, welche zur Redefinition von datensatzbezogenen Symboleigenschaften eingesetzt werden können.
    25.02.2004
    In der Version 3.3.1.500 kann für die Befehle AddNewRasterLayer sowie AddTheSDERaster als Transparenzfarbe ein Bereich ausgewählt werden. Damit wurde das Problem der transparenten Darstellung besonders bei stark komprimierten Bildern behoben.
    Es wurde ein Problem in der Anwendung von Symbolregeln bei der Darstellung von Texten aus dem DBF Format behoben, wenn keine Textgröße in Karteneinheiten angegeben wurde.
    22.02.2004
    Zur Ermittlung der in der letzten Kartenanforderung tatsächlich dargestellten Ebenen wurde dem Session Objekt die neue Methode "LastDrawedLayers" hinzugefügt. Um das Sammeln dieser Information zu aktivieren, kann in der Funktion CreateTheImage der ebenfalls neue Parameter "CollectDrawStat" verwendet werden.
    20.02.2004
    Soeben (17:45) startete der Testbetrieb des "Themenstadtplan Dresden"
    In der Version 3.3.1.424 wurde ein Fehler bei der Selektion einer Kreisgeometrie mit einem Shape vom Typ Multipoint behoben.
    15.02.2004
    Einige neue iws-Funktionen stehen zur Verfügung:
  • rand für die Generierung von Zufallszahlen
  • sleep für Testzwecke
  • Der Methode DrawText des Graphics Objekt wurde ein optionaler Parameter für den TextStil hinzugefügt.
    Mit dem neuen Objekt GeoProcessor können einfache Boolsche Funktionen auf zwei Geometrien angewendet werden.
    Neue Eigenschaften für das Response Objekt:
  • SetStatusCode -> Ändert den HTTP Statuscode
  • Neue Eigenschaften für das Server Objekt:
  • HitsTotal -> Anzahl der Gesamtzugriffe
  • MapsTotal-> Anzahl der Gesamtkarten
  • BytesSent -> Anzahl der gesendeten Bytes
  • BytesRead -> Anzahl der emfpangenen Bytes
  • TotalSession -> Anzahl aller Sitzungen
  • ActiveTime -> Laufzeit in ganzen Stunden
  • GetXMLInfo -> Zusammenfassung der Informationen im xml Format
  • LockServer / UnlockServer -> Sperren des gesamten Servers für weitere Zugriffe
  • Dem Bilderzeugungsbefehl CreateTheImage kann der Parameter "imgLib" zur Steuerung der Ausgabe übergeben werden.
    Mit den zwei neuen Argumenten "theMaxDrawCount" und "theMaxDrawDuration" kann bei CreateTheProject eine genauere Steuerung des Leistungsverhaltens erreicht werden.
    Für Symboldateien treten folgenden Änderungen in Kraft:
  • der seit einiger Zeit vorhandene Befehl SetSymbolRule ist dokumentiert.
  • neu ist der Befehl SetPenBrushStyle
  • Legendendateien können mit einer Symbolregel versehen werden. Ebenso neu ist das Schlüsselwort $ALLOTHER
    Neues Argument "theJustifyField" für AddTheSDOLayer mit dem Typ "ANNO".
    Überarbeitung für ESRI SDE Vektorlayer ist erfolgt. Die neuen Argumente sind unter AddTheSDELayer dokumentiert.
    Ein neuer Ebenentyp für ECW komprimierte Dateien wurde hinzugefügt. Zu laden mit AddNewRasterLayer.
    Ein neuer Ebenentyp für ESRI SDE Rasterlayer wurde hinzugefügt. Zu laden mit AddTheSDERaster.
    Durch die vielen neuen umgesetzten Projekte war leider wenig Zeit für die Aktualisierung dieser Seite, daher hier ein ungewohnt umfangreicherer Eintrag. Die akuelle Version trägt die Versionsnummer 3.3.1.419 und bringt viele Neuerungen und Bugfixes.
    ... und natürliche wurden wieder einige Fehler behoben:
    Die geographische Selektion in der Kombination MultiPolys mit Point konnte fehlschlagen, wenn die Richtung der Ringe nicht korrekt war.
    Die Länge für Includedateien war intern auf 260 Zeichen begrenzt, dadurch wurden Argumente (durch ? angegeben) abgeschnitten.
    Die Richtung bei gedrehten Texten wurde unter bestimmten Umständen falsch ermittelt.
    17.09.2003
    Der Zugriff auf ORACLE SDO Ebenen unterstützt nun auch komplexe Geometrietypen und Arcs.
    Die Funktion IsNumeric gab bei leeren Zeichenfolgen oder "NULL" Werten true zurück.
    War der erste Befehl in einer IWS Datei "ROUTINE", wurde diese nicht gefunden.
    Das Box Objekt in einem Symbolpattern war um einen Pixel verschoben.
    Wurden GRID Ebenen eine UNIQUE-Klassifikation zur Darstellung übergeben, erfolgte unter bestimmten Umständen ein falsche Darstellung.
    Die Selektion einer Ebenen wurde trotz Verwendung der Option "UseDrawSel" nicht dargestellt, wenn keine Ebene aktiviert war oder die zu Grunde liegende nicht im Extent ist.
    ISQL Aufrufe an ODBC Ebenen wurden intern immer in Großbuchstaben übersetzt. Bei einigen Datenbankservern wurden so nicht die erwarteten Ergebnisse geliefert.
    ODBC Ebenen vom Typ "POLYLINE" oder "POLYGON" gaben nach einer Selektion einen falschen Extent zurück.
    ORACLE Ebene werteten an einigen Stellen den Namen der übergebene Geometriespalte nicht korrekt aus. Es wurde bei einigen Operationen immer mit dem Namen "GEOM" gearbeitet.
    ... und auch in dieser Version wurden wieder einige Fehler behoben:
    Folgende Änderungen für Symbole treten in Kraft:
  • für SetBitmap aus Dateiquellen ist die volle Verwendung von relativen Dateiangaben möglich,
  • als Dateityp für SetBitmap kommen jetzt auch True-Color Bitmaps infrage,
  • mit dem neuen Befehl SetPrintColors können alternative Farben für ein Symbol definiert werden,
  • mit dem neuen Befehl SetLineWidthPrefrentkann die Breite eines Liniensymbols relativ zu einem anderen Liniensymbol gesetzt werden.
  • Im IWAN - Telnet Zugang ist der Befehl "PerfLogLevel" verfügbar. Damit können Angaben zur Dauer eines vollständigen HTTP Request vom ersten bis zum letzen Byte ermittelt werden.
    Die Ausgabe in das Tracefile erfolgt, wenn der aktuelle TraceLevel >= dem gesetzten "PerfLogLevel" ist.
    Für die Methode "SetHeader" des Response Objekts ist das Schlüsselwort "IwanTag" zulässig. Damit wird ein HTTP Header mit dem Namen "IwanHeaderTag" erzeugt.
    Der Methode "DrawText" des Graphics Objekts kann als letzter Parameter true|false übergeben werden, um festzulegen, ob die angegeben Koordinaten als Karteneinheiten betrachtet werden sollen.
    Für den Befehl SetTheImageParameters ist das neue Attribut thePrintMode verfügbar.
    In ISQL Statements kann auch dann auf Geometrien zugegriffen werden, wenn eine Datenbankverknüpfung als JOIN angegeben wurde.
    In IwanScript wird für Zahlenwerte bei der Konvertierung in Zeichenketten eine Ausgabe der Kommastellen automatisch berücksichtig.
    Erfordert die geometrische Selektion einer Ebene die Konvertierung der Geometrietypen (z.B. Punkt mit Punkt, Punkt mit Linie,...), wird ein Kreis mit einem Radius von 1m gebildet.
    Für ODBC Ebenen vom Typ "POLYLINE" und "POLYGON" kann der neue Parameter "theSortField" angegeben werden.
    Für ORACLE SDO Ebenen vom Typ "Text" kann in der Angabe der Textspalte durch | getrennt ein weiterer Parameter für die Textausrichtung übergeben werden.
    Das Ausgabeformat "EMF" für Kartenanforderungen ist verfügbar, dieser Parameter kann der Eigenschaft "theImageType" der Funktion SetTheImageParameters übergeben werden.
    In den Systemeinstellungen für virtuelle Verzeichnisse ist für den Paramter AUTHORIZATION der Werte NONE zulässig. Dadurch wird definitiv keine Anmeldung durchgefürt. Dies kann bei der Verwendung von Reverse-Proxy Server ein Problem darstellen.
    ... in diesem Update sind folgenden Änderungen und Korrekture enthalten:
    Nach zwei Monaten steht wieder ein neues IWAN Release zur Verfügung. Die akuelle Version trägt damit die Versionsnummer 3.3.0.381.
    25.07.2003
    Eintrag der Anwendung "Segelflugwettbewerb Offenes Märkisches Vergleichsfliegen" in die Demo-Seiten
    20.06.2003
    Eintrag der Anwendung "Natura 2000 Gebiete" in die Demo-Seiten
    10.05.2003
    Bei serverinternen Vergleichsoperationen war das Ergebnis unbestimmt, wenn nur einer der Werte NULL betrug.
    Der Befehl SetTheDrawSelParameters hat einen neuen Parameter "MARKERTYPEAUTO", damit wird die Darstellung von Selektionen für Punktobjekte verbessert.
    Mit dem Update auf Version 3.2.1, Build 1197, treten folgende Änderungen in Kraft:
    IWAN hat(te) wieder einen erfolgreichen Einsatz bei den "Klixer Langohren"
    Der Indexzugriff auf Elemente einer Selektion mit der Methode "Item" funktionierte nicht.
    Für das Array Objekt ist die Methode "Reverse" hinzugekommen.
    Bei der Verwendung des ORACLE-ODBC Treibers erfolgte ein Server-Absturz durch eine in der ODBC DLL verursachte Ausnahme, wenn der Datentyp SQL_DEZIMAL entsprach und der Wert in dieser Spalte kleiner als 0 war.
    ... und auch in dieser Version wurden wieder einige Fehler behoben:
    In ISQL (Filter, externe Symbole) kann nun das Schlüsselwort "NULL", bzw. "IS NULL" verwendet werden.
    Eine Änderung bei der Auswertung von Legendedateien wurde vorgenommen.
    Wird kein Vergleichswert angegeben, wird dieser intern als leere Zeichenfolge interpretiert. Bei der Verwendung von Informationen aus ODBC Datenquellen konnte es dadurch vorkommen, dass NULL Werte aus der Datenbank nicht korrekt zugeordnet wurden. Diese NULL Werte werden nun ebenfalls als leere Zeichenfolge umgesetzt.
    Mit Hilfe der der Methode "CalcTextExtent" des Graphics Objekts kann die Größe für einen Schriftzug berechnet werden.
    Wurde einer ORACLE Ebene eine SRID zugewiesen, dann wurden unter Umständen nicht alle Elemente gezeichnet.
    Neue Eigenschaften ImageHeightPhysical und ImageWidthPhysical für das Session Objekt verfügbar. Des Weiteren wird bei "session.Reset" die IP Addresse *nicht* mehr zurückgesetzt.
    27.04.2003
    Legendedateien (".ILF") für Bereiche werden nun immer nach dem "Lower" Wert sortiert.
    e Angaben für die Berechnung des serverseitigen Maßstabs sind nun fix angenommen (320mm bei 1024px). Vorher wurden diese aus aktuellen der Bildschirmeinstellung ermittelt.
    Einige wesentliche mathematische Funktionen (mathTan,mathSin,mathSqrt,mathPow,...) für den IWS und IPALX Parser wurden integriert, alle haben das Prefix "math".
    Der neue Befehl CreateUserFilter ermöglicht sitzungsabhängige Darstellungsänderungen.
    Mit dem Update auf Version 3.2.1, Build 1132, treten folgende Änderungen in Kraft:
    BUG Report: Oracle Ganzzahlenwerte wurden als Float interpretiert.
    Die Umweltauskunft Dresden wurde um das Thema Straßenlärm erweitert. In dieser Anwendung finden Sie viele der hier genannten IWAN Erweiterungen, wie z.B. CreateUserFilter oder die erweiterten Funktionen des Graphics-Objekts umgesetzt.
    BUG Report: Stipples mit transparenten Darstellungen wurde in Pattern und in Legenden nicht transparent dargestellt.
    BUG Report: Relative Dateinamen wurden an einigen Stellen nicht korrekt umgesetzt, das Filehandling wurde komplett überarbeitet.
    BUG Report: Die Selektion auf Elemente einer Ebene vom Typ Shapekatalog konnte eine Endlosschleife bei folgendem "DrawSel" verursachen.
    BUG Report: Beim Entladen einer Ebene und dem zeitgleichen Zugriff auf diese Ebene in einer Zeichenoperation konnten einen "Deadlock" verursachen.
    Neue Eigenschaften für das Graphics Objekt verfügbar:
  • DrawGeom -> zeichnet eine beliebige Geometry
  • Neue Eigenschaften für das Geometry Objekt verfügbar:
  • GetDir -> die Richtung einer Geometrie
  • RotatePoints ->dreht die Punkte eines Geometrieobjektes
  • Neue Eigenschaften für das Session Objekt verfügbar:
  • LockSession
  • UnLockSession
  • Neue Eigenschaften für das Layer Objekt verfügbar:
  • Requery -> Aktualisierung der Count und Extend Informationen, z.Z. nur für ODBC-Ebenen
  • GetGenericType -> Detailierte Informationen über die Art der Datenquelle
  • SetScaleRange -> ändert den Maßstabsbereich ohne die Ebene neu zu laden
  • AddEntry -> fügt der Ebene eine neue Geometrie hinzu, z.Z. nur für ODBC-Ebenen
  • GetSpecialFilter -> den Benutzerfilter einer Ebene
  • Optimierte Darstellung der Selektionsergebnisse für Gridlayer Es wird eine eindeutige Liste aller im gewählten Gebiet selektierten Zellen mit Angabe zu Häufigkeit und Anteil generiert. Die Einschränkung ist entweder max 10.000.000 Zellen oder 1000*maxCount Treffer.
    Weitere Funktionen für die Symbolerweiterungen wurden implementiert. Dabei handelt es sich um SetSymbolOffset und um die Funktion SetTextPropEx
    Alle Rasterebenen (Imagekataloge oder Einzelbilder) des Dateityps "jpg" unterstützen auch "jgw" Files als Referenzdateien, bisher wurde nur die Extension "jgw" akzeptiert.
    Filter und "ExecuteTheSelectionEx" für Ebenen vom Typ "Shapekatalog" sind vollständig umgesetzt.
    Implementierung einer "OptimizeSql" Option für ISQL in Filtern oder "ExecuteTheSelectionEx"
    BUG Report: Der erfolglose Zugriff auf die ".hdr" Datei eines Gridfiles verursachte eine Endlosschleife.
    BUG Report: Der Zugriff auf Imagekataloge vom Typ ".RAS" (ASCII-Files) verursachte eine Endlosschleife, wenn die Datei nicht exisitert.
    BUG Report: Oracle Geometrien mit 4-stelligen ETYP's (100x, 200x,...) wurde nicht bearbeitet.
    26.02.2003
    Neues Ereignis "OnImageBeforeCompress" des Session Objekts verfügbar. Dieses wird *vor* der Bildkomprimierung, nach der Kartenerstellung ausgelöst. Es wird wieder der Name eines IWS-Skripts erwartet.
    Die Darstellung von Datumsformaten wurde vereinheitlicht und entpricht nun immer der Form "DD.MM.YYYY hh:mm:ss". Die relavanten Teile werden dabei selbständig erkannt.
    Ein neues Argumente "DrawCopyright" kann bei CreateTheProject übergeben werden.
    Das neue Objekt Graphics ist verfügbar. Es kann zum Zeichnen in die Kartenbilder genutzt werden.
    Dieses Objekt kann z.Z. nur innerhalb des Session-Ereignisses "OnImageBeforeCompress" verwendet werden.
    Ein neuer Ebenentyp zur Darstellung von Grid's ist verfügbar, dieser kann mittels AddTheGridLayer geladen werden.
    Mit der Version 3.2.1 treten folgende Änderungen in Kraft:
    BUG Report: Wurde für Linien ein User-Style verwendet (SetLinePropEx), erfolgte die Darstellung nicht korrekt.
    BUG Report: Ein Fehler bei der Verwendung der Methode "Variables" des Session Objekts wurde behoben.
    BUG Report: Spalten im Datumsformat bei ORACLE Ebenen wurde bisher ignoriert.
    BUG Report: Ein Überlauf in der Implementierung des XML-File Objekts konnte eine Server-Absturz verursachen.
    Das neue Argument "theSRID" kann bei ORACLE-Ebenen angegeben werden. Des Weiteren unterstützen ORACLE-Ebenen nun auch die Befehle "UniqueDataList" des Layer Objekts, sowie die Funktion ExecuteTheSelectionEx
    29.01.2003
    BUG Report: Wurde in einer ILF-Datei die Option FORCECOUNTING verwendet (default) und dem ersten Eintrag bzw. mehreren der ersten Einträge in der ILF-Datei konnten keine Objekten zugewiesen werden, führte dies zum Absturz des Servers bei der Erstellung des Legendenimages.
    26.01.2003
    Die Option "theTag" für automatische Textumbrüche steht für AddTheAnnotationLayer zur Verfügung.
    Für die Umweltauskunft Dresden wurden nur 3 Tage nach dem offiziellen Start mehr als 65.000 Karten angefordert.
    BUG Report: Ein Memoryleak wurde behoben, dieses Problem war ab ca. 50 parallelen Sessions relevant.
    Die IWAN ISQL-Syntax wurde erweitert. "LIKE" Klauseln können nun die Wildcards "%" und "?" als Platzhalter verwenden. Ebenso ist für Shapedateien das Pseudofeld "$GEOM" verfügbar.
    Mit der Version 3.2.0.212 treten folgende Änderungen in Kraft:
    10.01.2003
    Mit "ISI" können Sie Ihrem IWAN "auf die Finger schauen".
    BUG Report: Ein kleiner Fehler bei Verwendung virtueller Pfadangaben ist ab Version 3.0.2.90 behoben.
    Der Eintrag für die "Umweltauskunft Dresden" wurde in die Referenzliste aufgenommen.
    30.12.2002
    Der Wert "ALL" ist für Session.LayerList() zulässig.
    Mit der Version 3.2.0 treten folgenden Änderungen/Erweiterungen in Kraft:
    Symbole
    Mit dem neuen Element SetBitmap für ein Pattern können "Stipples" definiert werden. Dies sind monochrome Bitmaps, welche auch transparent dargestellt werden können.
    Der Befehl SetLinePropEx wurde um zwei optionale Parameter für "EndCap" und "EndJoin" erweitert.
    Für Linien vom Typ "PS_USERSTYLE" wurden Korrekturen vorgenommen, um die Abstände der Teillinien mit der Breite korrekt zu skalieren.
    BUG Report: Der Befehl SetBrushStyle löste einen Fehler aus, wenn ein Typ <> "BS_HATCH" übergeben wurde.
    BUG Report: Wurde für ein Projekt eine Symboldatei des Typs "ipalx" zugewiesen, wurde diese mit den 10 Standardsymbolen gemischt.
    Legenden
    Skripting
    In allen Legendedateien können die neuen Schlüsselwörter {FORCEORDER|NOORDER} {FORCECOUNTING|NOCOUNTING} verwendet werden.
    Bei der Auswertung von boolschen Ausdrücken innerhalb des Parser, wird nur noch auf "true","false", 0 geprüft. Eine Zeichenkette wird als "true" interpretiert.
    neue Methoden "Body", "Request", "ContentType" für das Request-Objekt
    neues Objekt Response zur Manipulation des Ausgabestroms
    neues Objekt FileObject für Datei und Verzeichnisoperationen.
    Zugriff auf ESRI's .apr Dateien mit dem APRFile Objekt
    Zugriff auf XML Dateien mit dem XMLFile Objekt
    neue Eigenschaft "RecalcExtend" des Session Objekt
    Binärdaten können mit PrintBinary in den Ausgabestrom geschrieben werden.
    sonstiges
    ODBC Ebenen und weitere ODBC Zugriffe stellen bei einem Verbindungsausfall die Connection selbständig wieder her.
    ODBC Ebenen wurde um den Typ "binary" erweitert.
    IWAN wertet nur noch POST Daten aus Anforderungen mit Content-Type "application/x-www-form-urlencoded" in Variablen aus, alle anderen Inhalte sind mit den Methoden des Request-Objekts auszulesen.
    Für jedes virtuelle Verzeichnis wird beim ersten Zugriff geprüft, ob eine Datei mit dem Namen "#filemapping" existiert. Ist dies der Fall wird bei jedem Zugriff auf dieses Verzeichnis der Inhalt der Datei gelesen, und geprüft ob für die angeforderte Ressource eine alternative Datei existiert. Damit können Anfragen von beliebigen Dateien einfach umgeleitet werden.
    Diese Umleitung entspricht keinem HTTP-Redirect, die Ausführung ist für den Client völlig transparent.
    Bsp.: Virtuelles Verzeichnis "\servlet", Inhalt der Datei #filemapping: com.esri.esrimap.Esrimap esrimap.iws
    ... leitet alle Aufrufe eines beliebigen Client's wie "\servlet\com.esri.esrimap.Esrimap?cmd=ping" an die Datei "esrimap.iws" weiter.
    BUG Report: Beim Lesen der Benutzerinformationen aus einer Datenbank, wird kein Fehler mehr ausgelöst, wenn die Spalte für die Gruppenbeschreibung NULL-Werte enthält.
    14.11.2002
    Verbesserte Performance beim Laden sehr großer Shape-Dateien (>500.000 Objekte) und beim Laden großer Symboldateien.
    folgende Änderungen in Version 3.1.1.290:
    Die Funktion "Scale" des Session-Objektes funktioniert nicht, wenn vorher keine Karte gezeichnet wurde.
    ODBC Ebenen ermittelten bei der Selektion genau eines Objekts einen falsche Extent.
    ODBC Ebenen ermittelten bei der Selektion genau eines Objekts einen falsche Extent.
    Bei Linien vom Type PS_USERSTYLE wurde der Stil bei einer berechneten Breite von 0-1px nicht dargestellt
    Bei Truetype-Markern wurden weitere Layer überdeckt, wenn der Hintergrund nicht transparent ist
      BUG Report: Folgene BUGs wurden behoben
    Zahlenwerte aus DBF Dateien werden als "double" interpretiert, wenn die Feldlänge > 9 definiert ist.
    Im Telnetzugang ist beim "UNLOAD" das Jokerzeichen am Ende des Namen zulässig (z.B. unload test.eb*)
    Annoebenen und ORACLE Annoebenen können durch den Parameter "theBGMode" den Hintergrundmodus
    (Transparent/Opaque) und die Hintergrundfarbe für die Texte festlegen.
    Für Pattern sind nun negative Werte für alle Elemente zugelassen.
    Dem IPALX Befehl SetTrueTypeMarker kann im "Size" Argument das Suffix "px" angestellt werden. Damit können Marker mit Pixelgrößen erzeugt werden.
    Die Existenzprüfung für Routinen und Labels ist durch den neuen Befehl Exists möglich.
    Das Layer Objekt wurde um die Funktionen "HitTest" erweitert.
    Das ODBC Objekt wurde um die Funktionen "LastError" und "IsOpen" erweitert.
    Des Weiteren lösen diese Funktionen im Fehlerfall keine Ausnahme mehr aus.
    ODBC Ebenen unterstützen die neuen Funktionen "UniqueDataList" des Layerobjekts und ExecuteTheSelectionEx
    Die Option "OnlyInUserScope" ist ab sofort für alle Ebenentypen möglich.
    Es besteht nun die Möglichkeit IPALX-Dateien Argumente zu übergeben.
    Die Übergabe erfolgt wie in HTTP durch "=" getrennte Name/Werte Paar, welche durch "?" vom Dateinamen getrennt sind.
    Ein neues Script-Objekt FontInfo zur Ermittlung der am Server installierten Schriftarten ist verfügbar.
    Die überfälligen Befehle zur Stringmanipulation Right und Mid sind implementiert.
    25.10.2002
    BUG Report: Fehler beim Öffnen von IPALX - Dateien wurde behoben. Beim parallelen Zugriff auf eine IPALX - Datei konnte diese Datei nicht geöffnet werden.
    Bei der Anwendung der Befehle ExtendToActiveLayers und ExtendToLayers auf nicht vorhandene Layer wird kein Fehler mehr zurückgegeben. Die Befehle werden nicht ausgeführt.
    BUG Report: Darstellungsfehler bei der Anzeige von Rasterebenen wurde behoben. Unter bestimmten Umständen kam es zu Farbverfälschungen beim Zeichnen von Rasterkarten.
    23.10.2002
    Fehler in der Dokumentation zu SetTrueTypeMarker behoben
    Implementierung einer "IN" Klausel in ISQL in Filtern oder "ExecuteTheSelectionEx"
    neue Methode "Validate" des SYMBOLSET Objekt
    22.10.2002
    Das Formatieren von Zeichenketten bei der Ausgabe wird durch die Funktion Printf ermöglicht.
    19.10.2002
    neue Methode "UniqueDataList" des Layer Objekt
    neue Methode "Execute" des ODBCDb Objekt
    neue Funktion FormatDateTime zurFormatierung von Zeit/Datumswerten
    Schon wieder ein neues Build (3.1.1.60) mit vielen neuen Funktionen.
    Durch den gewachsenen Kundenkreis steigen auch die Anforderungen. Oft sind dies einfache Funktionen die bei der Projektbearbeitung vermisst werden.
    Wir zeigen uns flexibel und implementieren solche Funktionalitäten in kurzer Zeit.
    neue Funktion GetTime zur Bestimmung der aktuellen Zeit
    neue Funktion ExecuteTheSelectionEx zur Selektion in SQL ähnlicher Art auf Daten von (z.Z.) Shape-Dateien
    neue Methoden des Session Objekt
  • SessionID zur Ermittlung der ID
  • StartTime zur Ermittlung der Zeit der Erstellung
  • OnEnd festlegen eines Skriptes beim Ereignis "OnEnd", bevor die Sitzung gelöscht wird
    Verwendung findet diese Methode vor allem für eine dauerhafte Speicherung der Nutzerdaten.
  • 15.10.2002
    BUG: In der Layerstatistik wurden für reine Annoebenen die Objektanzahl nicht erhöht.
    BUG: Darstellungen von Linien mit einem Stil <> PS_SOLID erfolgte bei Verwendung der Resolution - Option unter bestimmten Umständen nicht mit der korrekter Breite.
    BUG: Darstellungen von Elementen einer ORACLE Annoebene erfolgte bei Verwendung der Resolution - Option unter bestimmten Umständen nicht mit der korrekter Größe.
    Kleine BUG's in Version 3.1.1.45 behoben:
    07.10.2002
    Annoebenen beziehen die Symbolik aus dem neuen Dateiformat, dadurch ist auch die Verwendung von *.ipalx Dateien möglich.
    Weitere Änderungen:
  • verbessertes Tracing
  • zusätzliche Möglichkeiten im Telnetzugang
  • Weiteres Argument für Annoebenen "theBGMode" (z.B.: "OPAQUE:Red") verfügbar.
    Für Annoebenen aus DXF Dateien kann nun auch "theSymbol" spezifiziert werden.
    An IWS Dateien, welche mit Include eingebunden werden, können weitere Parameter in Form eines Querystring mit "?" übergeben werden.
    Möglichkeiten der Zugriffsprotokollierung durch neue Methoden des Session-Objekts.
    Folgende Änderungen sind in der heute freigegebenen Version 3.1.1 verfügbar:
    05.10.2002
    Erweiterung der Symbolextensions durch SetTextProp...
    ... und SetTrueTypeMarker
    Delete löst keine Ausnahmen mehr aus.
    Löschen von Variablen durch DropVar möglich.
    Server-globale Variablen mit Präfix ^ implementiert.
    Mit Hilfe von Filtern kann das Feld für Klassifikationen aus externen Quellen verwendet werden.
      Alle genannten Änderungen stehen mit Version 3.1.0.200 zu Verfügung.
    27.09.2002
    Einige kleine Neuigkeiten:
  • Bei der Verwendung des Schlüsselwortes können Sie optional ein Argument übergeben, welches durch die aufrufende Datei mit GetReturnValue ermittelt werden kann.
  • Zeitmessungen können mit StartPerfTimer und StopPerfTimer durchgeführt werden, um zeitkritische Abschnitte aufzudecken.
  • Debuginformationen können mittels WriteTrace in das TraceFile geschrieben werden, aktivieren Sie das Tracing im Telnet mit der Stufe "SCRIPT".
  • Die maximale Zeichenlänge für SQL-Statements (z.B. bei Filtern) wurde von 512 auf 4096 Zeichen erhöht.
    Alle genannten Änderungen stehen mit Version 3.1.0.100 zur Verfügung.
  • 23.09.2002
    Symbolextension können nun auch *ohne* .IPAL Datei geladen werden.
    Das Layer Skriptobjekt hat eine neue Eigenschaft "Parent" zur Ermittlung des Namens einer Basisebene für Link-Layer
    11.09.2002
    In der Version 3.1 ist ein neues mächtiges Feature hinzugekommen: Filter auf interne oder externe Sachdaten.
    04.09.2002
    Mit dem neuen Befehl AddTheLinkLayer steht eine Ressourcenschonende Möglichkeit zur "Wiederverwertung" von Ebenen zur Verfügung.
    Die Symbolerweiterungen wurden um die Möglichkeit der Vektormarker erweitert.
    28.08.2002
    Die ab heute verfügbare Version 3.1.0 bringt IWAN eine vollständige SSL Unterstützung.
    05.08.2002
    IWAN hat seinen ersten Asieneinsatz.
    Am INEST der Hochschule Hanoi wurde eine kleine Pilotlösung eines Umweltinformationssystem installiert.
    26.07.2002
    Am 28.07.02 startet die "6. Landesmeisterschaft im Segelflug" in Neuhausen...
    IWAN stellt auch hier ein Werkzeug zur Online-Wettbewerbsauskunft bereit!
    20.07.2002
    *die* IWAN Plattform "CARDO" ist fertiggestellt
    Damit erhalten Sie ein mächtiges Werkzeug zur Administration und Integration aller Daten.
    15.07.2002
    Die neuen Objekte ODBCDb, ODBCRecordset und ODBCFields ermöglichen einen einfachen Zugriff auf Datenquellen per IWS-Skript und mit ChangeDir können Sie das Arbeitsverzeichnis wechseln.

    Sie finden eine aktuelle Demo-Version im Downloadbereich.
    12.07.2002
    ab IWAN Version 3.0.4.x steht ein neuer Ebenentyp zur Verfügung:AddTheODBCLayer.
    Dies ermöglicht die Einbindung von Punkten, Strecken oder Kreisen aus via ODBC zugänglichen Datenbeständen.
    08.07.2002
    Als Hilfestellung haben wir die Web Präsentation um den Bereich Beispielskripte erweitert. Hier finden Sie freie Skriptdateien zur Verwendung in Ihren Applikationen.
    Um Endlosschleifen bzw. zu lange Skripte zu vermeiden bricht IWAN nach einer bestimmten Anzahl von Instruktion das Skript ab. Dieser Wert war bisher auf 500.000 gesetzt, wurde nun auf 100.000 reduziert.
    Der aktuelle Wert kann per Skript mit dem Befehl MaxInstructionCount ausgelesen bzw. modifiziert werden.
    Für Debbugingzwecke können Sie mit dem Befehl GetInstructionCount die Anzahl der ausgeführten Instruktionen ermitteln.
    Alle genannten Änderungen stehen mit Version 3.0.3.20 zu Verfügung.
    IWAN kennt nun auch Sub-Routinen. Verwenden Sie dazu die Befehle: Routine, EndRoutine, Return und Call.
    03.07.2002
    Verhalten von SetActiveProject verändert, der Wechsel eines Projekts ist damit möglich.
    Neue Funktion DropLayer steht zur Verfügung.
      Bugfixes und Änderungen in Version 3.0.3.6:
    BUG: Zugriff auf ein Symbol mit Pattern durch Symbolset.GetSymbolFromFile(..) führte zum Absturz.
    13.06.2002
    Ab Version 3.0.2.22 ist ein neues Skript Objekt -- Symbolset -- verfügbar.
    Damit kann auf ein einzelnes Symbol eines Symbolset zugegriffen werden, praktisch für Testzwecke und für die Gestaltung von Legenden.
    04.06.2002
    BUG: wurde ein extra Symbolset für Redlines mit dem Befehl SetTheRedlineParameters geladen, wurde eine evtl.
    vorhanden IPALX-Datei *nicht* interpretiert. Dieser Fehler ist ab Version 3.0.2.21 behoben.
    30.05.2002
    Aktualisierte IWAN Version 3.0.2.19 steht im Downloadbereich zur Verfügung.
    Eine weitere Applikation zu den Demoseiten hinzugefügt.
    Ein neuer Telnet Befehl, "LIST SYS$PRJ", ermöglicht ab Vers. 3.0.2.20 einen besseren Überblick über die geladenen Projekte.
    29.05.2002
    bei dem IPALX-Befehl BeginPattern wurden kleine Änderungen durchgeführt.
    Die Verwendung eines Bezugsmastabes von "0" erzeugt ein *nicht* skaliertes Pattern.
    Die Mindestgröße eines Pattern wurde standardmäßig von 20px auf 1px geändert.
    Diese Änderungen sind ab Version 3.0.2.19 verfügbar.
    14.05.2002
    eine Produktinformationen im PDF Format finden Sie im Downloadbereich
    ... und noch ein neuer IPALX-Befehl - SetSymbolTypes - ist verfügbar
    30.04.2002
    Neue Funktionen für die Symbolerweiterungen (Linienstile,Pinselstile,Markersize)
    BUG bei der IPALX-Funktion SetNewSymbolCount behoben.
    26.04.2002
    IWAN Version 3.0.2 ist im Probebetrieb. Es können mittels der "include" Anweisung auch IWS-Dateien eingebunden werden. Die Rückgabe "404-Seite nicht gefunden" bei der Einbindung von HTTPMAP-Dateien in IWS-Dateien ist beseitigt wurden.
    25.04.2002
    Morgen startet der Segelflugwettbewerb "Pokal der alten Langohren" in Klix...
    IWAN stellt dabei das Werkzeug zur Online-Wettberwebsauskunft!
    12.04.2002
    Update auf Version 3.0.1.115
  • Syntax der IPALX-Anweisung "SetBrushPropEx" wurde geändert, die Kompatibilität zu Versionen unter 3.0.1.115 ist nicht mehr gegeben.
  • Syntax der IPALX-Anweisung "SetNewSymbolCount" wurde hinzugefügt
  • 10.04.2002
    Einträge "Oberflächennaher Rohstoffe LSA" auf der Demoseite hinzugefügt.
    Menüeintrag zu den Open GIS Hinweisen hinzugefügt.
    Fehler in der Dokumentation behoben, "ExtentToActiveLayer" korrigiert durch "ExtentToActiveLayers".
    25.03.2002
    Dokumentation der Symbolerweiterungen ist Online verfügbar.
    22.03.2002
    Dokumentation der HTTPMAP-Befehle ist Online verfügbar.
    19.03.2002
    Versionupdate auf 3.0.1, Build 109
  • Problem bei Anzeige der Selektion nach Sachdatenrecherche behoben
  • ein Ressourcenleak bei der Verwendung von Farbigen Images beseitigt
  • Einträge Dresdendemo und GDZ Bautzen auf der Demoseite hinzugefügt.
    15.03.2002
    Versionupdate auf 3.0.1, Build 108
  • BUG bei Verwendung des "MaxIs" Parameters der Selektion behoben
  • bei der Verwendung von Rasterkatalogen wurde unter Umständen zu viele Kacheln dargestellt
  • bei Sachdatenselektion auf mehrere Felder werden die Werte nun Standardmäßig mit "AND" verbunden
  • 03.03.2002
    IWANScript wurde um zwei neue IWS Befehle erweitert, InList und Inc. (ab Version 3.0.1 Build 70)
    22.02.2002
    IWAN ist nun OGC-Konform!! ein Beispiel finden Sie hier
    08.02.2002
    ...und noch ein kleiner Bug, vor Version 3.0.1.17 wurde IP-Restrictions unter best. Umständen nicht korrekt behandelt
    Version 3.0.1.18 finden Sie im Downloadbereich .
    19.01.2002
    BUG bei der Räumlichen Selektion von Oracle-Ebenen behoben.
    Aktuelle Version ist 3.0.0.204
    18.01.2002
    IWAN feiert seinen bisher bedeutensten Einsatz bei der gestrigen feierlichen Eröffnung des Geodatenzentrum Bautzen.
    02.01.2002
    Die Landesbohrdatenbank von Sachsen-Anhalt wird durch IWAN visualisiert.
    Entsprechend wurde ein Verweis auf der Demoseite hinzugefügt.
    15.11.2001
    Die Dokumentation der IWS-Befehle um Beispiele erweitert.
    Erstes offizielles Release von Version 3.0.0 ist Verfügbar. Die aktuelle Version finden im Downloadbereich .
    10.10.2001
    Seitenrelaunch ist abgeschlossen.
    23.08.2001
    IWANView aktualisiert, Linienstil USER ist neu hinzugekommen. Die Aktuelle Version finden Sie Downloadbereich.
    17.08.2001
    Vollständig neue Implementierung für IWANScript, die Kompatibilität zu bisherigen Projekten bleibt natürlich vollständig erhalten.
    ORACLE(r) SDO Layer in IWAN integriert.
    18.07.2001
    Der Stadtplan von Zittau ist offiziell im Netz verfügbar.
    Verweis zum Zittau-Stadtplan zu den Referenzseiten hinzugefügt.
    03.07.2001
    IWAN Version 2.1.0 ist im Betatest-Einsatz des FIS-Natur (LRA Löbau-Zittau).
    IWAN Version 2.1.0 ist in Arbeit, hier die wesentlichen neuen Features:
  • Ausgereiftes Sicherheitsmodell für Einschränkungen im Ebenenzugriff
  • beachtliche Performancesteigerung, vor allem im Zugriff auf Shapefiles
  • Shapefiles können in Katalogen geladen werden
  • Verschneidung über Objekte aller Geometrietypen möglich
  • 31.05.2001
    IWAN Version 2.0.1 steht im Downloadbereich zur Verfügung.
    17.05.2001
    Version 2.0.1 ist freigegeben, so ist z.B. ein Telnetzugang zur Administration integriert.
    06.05.2001
    Der Link zur Fahrplanauskunft wurde korrigiert.
    01.05.2001
    Der Stadtplan von Bautzen ist offiziell im Netz verfügbar.
    10.04.2001
    IWAN Version 2.0 steht im Downloadbereich zur Verfügung.
    03.04.2001
    Verweis zum Zittau-Stadtplan zu den Referenzseiten hinzugefügt.
    Einrichten der New's-History
    29.03.2001
    Eröffnung des Gästebuches.
    Hinzufügen der Referenzseiten .

       Sitemap | IDU Homepage: [http://www.idu.de] cardo Homepage: [http://www.cardogis.com] GDDB Homepage: [http://www.gddb.de]